Nachrichten

    Tarifrunde der Länder 2017

    Öffentlicher Dienst

    Tarifrunde der Länder Hessen 2017: Deutliche Reallohnsteigerung!

    Tarifrunde öffentlicher Dienst der Länder 2017

     
    Tarifeinigung mit strukturellen Verbesserungen.
    Nach einem eindrucksvollen Warnstreik konnten wir am 3. März 2017 eine Tarifeinigung erreichen, die sich sehen lassen kann.

    Die wesentlichen Ergebnisse im Überblick:

    • Die Entgelte der Beschäftigten steigen ab 1. März 2017 um 2 Prozent, mindestens um 75 €. Ab dem 1. Februar 2018 steigen sie um weitere 2,2 Prozent.
      Für Auszubildende steigen die Ausbildungsvergütungen zum gleichen Zeitpunkt um jeweils 35 €.

    • In den Entgeltgruppen 9 bis 15 wird eine neue Stufe 6 eingeführt. Gegenüber der Stufe 5 beträgt der Zuwachs ab 1. Januar 2018 1,5 Prozent und ab 1. Oktober 2018 3 Prozent. Die gleiche prozentuale Steigerung gilt für Beschäftigte der „kleinen 9“, Stufe 4.

    • Ab dem 1. März 2018 erfolgen Höhergruppierungen unter Beibehaltung der erreichten Stufe.

    • Ab dem 1. Januar 2018 können alle Landesbeschäftigte eine Freifahrtberechtigung zur kostenlosen Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs in ganz Hessen nutzen.

    • Auszubildende erhalten zukünftig 29 Tage Urlaub.

    • Es wurde eine Prozessvereinbarung zur Weiterentwicklung der Entgeltordnung vereinbart.

    Wie geht es weiter?
    Nach ausführlicher Beratung hat die ver.di-Tarifkommission für das Land Hessen beschlossen, die Annahme des Verhandlungsergebnisses durch eine Mitgliederbefragung zu empfehlen. ver.di führt damit eine gute demokratische Tradition fort: Die ver.di-Mitglieder haben in den nächsten Wochen die Möglichkeit, das Tarifergebnis zu bewerten und darüber abzustimmen. Im Anschluss an die Mitgliederbefragung wird die hessische Tarifkommission für den öffentlichen Dienst endgültig über die Annahme der Tarifeinigung entscheiden. Somit sind die ver.di-Mitglieder sowohl bei der Forderungsaufstellung als auch beim Tarifabschluss entscheidend beteiligt.